Knights

of Sidonia

Rätzelhaft beginnt der Sci-Fi Manga um das Raumschiff Sidonia, welches nach der Zerstörung der Erde durch ein Wesen namens "Gauna" durch den Weltraum fliegt. Ein junger Mann namens Tanigaze Nagate steigt aus einem Simulator und geht in sein futuristisches Zuhause zu seinem Opa. Am nächsten Tag beschlie├čt er etwas zu essen zu stehlen. Er hatte noch nie mit einem anderen Menschen zu tun, als mit seinem Opa und so flieht er, als er beim Klau von Reis erwischt wird. Die Ereignisse überstürzen sich und Tanigaze findet sich in einem Krankenhaus wieder. Er erfährt das es seinen Namen offiziell gar nicht gibt und seinen Opa bereits vor 17 Jahren für tot erklärt wurde. Er ist nun in der Oberwelt, ein Teil des Raumschiffes, der hell und freundlich ist mit einer richtigen Atmosphäre, Flora und Fauna. Er kam aus dem Untergrund, wo es Menschenleer war und er sich ununterbrochen in Roboter-Simulatoren rumtrieb.

Ein geheimnisvoller aber freundlicher Mann in Schwarz namens "Ochia" taucht auf und führt Tanigaze in ein neues Quartier. Eine "Hausmutter" die aussieht wie ein Bär kümmert sich um die Zimmer (erinnert an Koslov aus Biomega) und generell merkt er, das sich die Dinge verändert haben. Klone sind vollkommen normal und manche Menschen sind zu Zwitterwesen geworden. Auffällig ist, das es sehr viele Frauen, aber wenig Männer gibt im Rauschiff. Er wird in eine Spezialeinheit aufgenommen die die "Knights" steuern. Die sind Mecha-Kampfroboter mit der Möglichkeit zur Verwandlung in Raumschiffe. Kurz darauf wird der Krieg gegen die "Gauna" vom Kapitän durchgegeben.

Auf einer Routinemission bricht eines der geheimnisvollen Gauna heraus. Tanigaze kämpft einen erbitterten Kampf gegen ein Wesen ohne feste Form.